Thomas Prinz – Programm zur Bürgermeisterwahl 2014

Verfügbare Downloads Format Größe
Das Wahlprogramm 2014 als PDF herunterladen PDF 220 KB
Ihr Handzettel 2014 PDF 334 KB
Ihr Handzettel 2006 PDF 137 KB

Laatzen - Das Morgen gestalten

Laatzen ist eine lebens- und liebenswerte Stadt, die sich seit ihrem Bestehen dynamisch entwickelt hat und den Menschen vieles bietet. Das will ich auch für die Zukunft.

Zu verdanken ist dies einem Stadtdirektor und Bürgermeistern, die mit Weitblick und klarer Strategie nach vorne geschaut, die Herausforderungen angenommen und die richtigen Entscheidungen getroffen haben. Mit Fachkompetenz, Führungsstärke und beruflicher Erfahrung haben sie ihre Aufgaben erfüllt und Laatzen Jahr für Jahr weiterentwickelt. Das will ich auch für die Zukunft.

Aufgrund vieler Jahre einer vertrauensvollen Zusammenarbeit mit wichtigen Entscheidungsträgern, insbesondere des Landes Niedersachsen, konnten sie zielgerichtet und erfolgreich Maßnahmen zum Wohl der Stadt umsetzen. Laatzen spielte durch diese Vernetzung zum Vorteil von Bürgerinnen und Bürgern kommunalpolitisch in der Landes- und teilweise der Bundesliga. Das will ich auch für die Zukunft.

Durch ein offenes Ohr für die Bürgerinnen und Bürger bei vielen Begegnungen zu allen Gelegenheiten in Laatzen haben sie Wünsche aufgegriffen und gleichzeitig vermittelt, wohin es mit Laatzen geht. Das will ich auch für die Zukunft.

Gemeinsam mit einer gestaltungsstarken Mehrheit im Rat der Stadt wurden die Entscheidungen für diese Entwicklung getroffen. Das will ich auch für die Zukunft.

 

Hohe Bildungschancen gewährleisten

Laatzen bietet Schülerinnen und Schülern beste Möglichkeiten für einen erfolgreichen Schulabschluss. Nur außergewöhnlich wenige verlassen die Schulen ohne Abschluss. Erste Schritte dafür machen die Kinder bereits in Krippe und Kindergarten, wo bereits intensiv auf ihre spielerische Neugier eingegangen wird und sie klug gefördert werden. Schulen mit engagierten Lehrerinnen und Lehrern begleiten die Kinder und Jugendlichen erfolgreich auf ihrem Weg bis zum Schulabschluss. Das will ich auch für die Zukunft.

  • Kindertagestätten sollen derart überzeugend sein, dass möglichst viele Eltern ihren Kindern das gemeinsame erste Lernen unter Gleichaltrigen ermöglichen.
  • Die Verzahnung von Kindertagesstätten und Schulen soll ausgebaut werden.
  • Weitere Ganztagsschulen sollen entwickelt werden.
  • Für die Chancen der Inklusion sollen die Gebäude hergerichtet und Personal bereitgestellt werden.
  • Die große Aufgabe, das Erich Kästner Schulzentrum und die Albert-Einstein-Schule (KGS) zu sanieren, soll bewältigt werden.

 

Eine familienfreundliche Stadt bieten

Laatzen ist vorbildlich und über die gesetzlichen Vorgaben hinaus mit Plätzen in Krippen, Kindertagesstätten und Horten ausgestattet. Laatzen besitzt bereits viele Ganztagsschulen. Dadurch werden den Eltern Freiräume geboten, z. B. um einer Arbeit nachzugehen und ihre Kinder gleichzeitig wohlbehütet zu wissen. Dafür ist Laatzen bekannt, und es ziehen Familien gerade deshalb in unsere Stadt.
Kinderspielplätze sind flächendeckend vorhanden.
Laatzen zeichnet sich aus durch ein reiches Vereinsleben mit vielen engagierten Ehrenamtlichen - in Vereinen und Initiativen. Viele Treffpunkte, die Sporthallen und -anlagen sowie die Bäder bieten hierfür die Grundlage. Die Vereine mit Angeboten für Kinder und Jugendliche nehmen besondere Aufgaben in der Erziehung und Persönlichkeitsbildung wahr.
Lebensältere und Menschen mit Handycaps können auf vielfältige Angebote zurückgreifen - von der Stadt, in Eigeninitiative, von den Sozialverbänden oder in guten Pflegeheimen.
Das will ich auch für die Zukunft.

  • Lebensältere sollen unterstützt werden, ihr Leben selbstbestimmt und selbständig verbringen zu können, wozu gerade auch Formen gemeinschaftlichen Wohnens gehören.
  • Die Veranstaltungsreihe „Wohnen in Laatzen – ein Leben lang“ soll fortgesetzt werden.
  • Es soll weiterhin auf Hallengebühren verzichtet werden.
  • Mit einem Konzept abgestufter Angebote soll den unterschiedlichen Erwartungen von Kindern und Eltern an Spielplätze genüge getan werden.
  • Ältere Kindertagesstätten sollen in Einrichtung und Ausstattung auf einen zeigemäßen Stand gebracht werden.

 

Wohnumfelder attraktiv gestalten

Laatzen ist eine wachsende Stadt. Menschen, die herziehen, wissen die Vielfalt und die guten Lebensbedingungen in ganz Laatzen zu schätzen.
Durch einen bevorstehenden Generationswechsel steht Laatzen aber auch vor besonderen Herausforderungen. Menschen die heute noch das Leben in Laatzen-Mitte reichhaltig gestalten, werden in absehbarer Zeit über ein Verlassen ihrer Wohnungen und Häuser nachdenken müssen, weil sie ein entsprechendes Alter erreichen. Da die hohen Häuser in Laatzen-Mitte die Attraktivität gerade auch dieses Stadtteils gegenüber Fremden verdecken, besteht ein besonderer Bedarf. Die Vorteile dieses Stadtteils müssen erkennbarer gemacht und die notwendigen Anpassungen von Infrastruktur und zeitgemäßem Äußeren vorgenommen werden. Damit die erfreuliche Ansiedlung von Wohnen und Gewerbe sowie der wieder zurückgekehrte Bevölkerungszuwachs erhalten bleiben. Dadurch werden den anderen Ortsteilen die Vorteile einer insgesamt lebenswerten Stadt gesichert, weil Laatzen-Mitte sie entlastet.
Mit einer flächendeckenden Nahversorgung, Neubau- und Gewerbeflächen in allen Ortsteilen sind die Grundlagen für deren weitere Entwicklung gelegt.
Das will ich auch für die Zukunft.

  • Alle Ortsteile sollen weiter an Bevölkerung gewinnen und dementsprechend in ihrer Infrastruktur entwickelt werden.
  • Bei der Ansiedlung von Unternehmen sollen tarifgebundene Arbeitsplätze für alle Menschen in der Stadt entstehen, auch für Menschen ohne Ausbildungsabschlüsse oder mit Einschränkungen in ihrer Vermittelbarkeit.
  • Der barrierefreie Ausbau von Bahnen, Straßen und Gebäuden soll vorangetrieben werden.
  • Der Wohnungsneubau soll durch eine leistungsstarke Bauleitplanung und Bauverwaltung unterstützt werden.
  • Gebäude- und Wohnungseigentümer sollen in allen Ortsteilen zur Modernisierung bewegt werden.
  • Die verbliebenen Aufgaben der Stadt in Laatzen-Mitte sollen bewältigt werden.
  • Durch eine Modernisierung der Feuerwehr auf Grundlage des Entwicklungsplanes soll die Sicherheit der Bevölkerung gewährleistet und durch eine angemessene Anerkennung der ehrenamtlichen Mannschaftsmitglieder deren Engagement gesichert werden.
  • Mit vielfältigen Informationen in Broschüren und im Internet sollen auch weiterhin Bürgerinnen und Bürger mit allem für das Leben Wichtigen ausgestattet und über die Entwicklung ihrer Stadt auf dem Laufenden gehalten werden.

 

Finanzielle Handlungsfähigkeit sichern

Laatzen hat in der Wirtschaftskrise seit 2008 starke Steuereinnahmeverluste hinnehmen müssen. Gleichzeitig wurden die Krise, die Konjunkturpakete und weitere Fördermittel genutzt. Laatzen wurde im Wettbewerb mit anderen Kommunen um Einwohnerinnen, Einwohner und Gewerbetreibende voran gebracht. Es hat stetig die Zahl seiner Bevölkerung und Gewerbebetriebe erhöht. Das will ich auch für die Zukunft.

  • Mit kostensparenden Verwaltungsprozessen soll Aufwand vermieden werden.
  • Mit ausgeklügelten Neubau- und Sanierungsmaßnahmen sollen Kosten in der Zukunft vermieden werden.
  • Alle ressourcenschonenden Maßnahmen sollen gleichzeitig zur Senkung von Ausgaben führen.
  • Weitere Einwohnerinnen und Einwohner sollen gewonnen werden.
  • Steuerstarke Unternehmen sollen angesiedelt werden.

 

Ökologische Nachhaltigkeit sichern

Laatzen hat in den letzten beiden Jahrzehnten ein besonderes Augenmerk auf umwelt- und klimaschonende Maßnahmen gelegt. Mit dem Augenmerk auf Passivhauselementen im städtischen Neubau und Sanierung, wurden Vorzeigeobjekte wie die Dreifeldhalle der Albert-Einstein-Schule, das Stadthaus oder das Familienzentrum geschaffen. Gerade auch mit Fördermitteln wurden energetische Sanierungen als Investitionen in die Zukunft getätigt. Um das Vorgehen zu systematisieren hat sich Laatzen ein lokales Klimaschutzprogramm gegeben und beginnt, dies umzusetzen. Laatzen nutzt bereits mehrere Elektrofahrzeuge. Das will ich auch für die Zukunft.

  • Bürgerinnen und Bürger sollen bewogen werden, ihr Wohn- und Gewerbeeigentum aktuellen energetischen Standards anzupassen, auch zugunsten ihrer eigenen Kosteneinsparungen.
  • Neubau und Sanierung städtischer Gebäude unter energetischen Gesichtspunkten sollen fortgesetzt werden.
  • Die Rahmenbedingen für einen Verzicht aufs das Auto sollen verbessert werden.
  • Die Elektromobilität soll ausgebaut werden.

 

Effizientes Verwaltungshandeln fördern

In Fachkreisen genießt die Verwaltung der Stadt Laatzen eine hohe Anerkennung für eine systematische strategische Steuerung des städtischen Haushaltes bei Entwurf, Entscheidung und Umsetzung. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden über Ziele zu ihren Entscheidungen bewegt. An der Entwicklung der Ziele mit Kennzahlen waren sie beteiligt. Durch die eindeutige Verankerung im städtischen Haushaltplan, sind sie genauestens über die Entwicklung bis einschließlich zum Ratsbeschluss informiert.
Die Kunden der Stadtverwaltung profitieren aufgrund von schlanken Verwaltungsprozessen. Am deutlichsten wird es mit Antragskonferenzen, aber gerade auch mit der verlässlichen Absprache von Terminen in Genehmigungsprozessen sollen Unternehmen und Investoren hilfreiche Rahmenbedingungen geboten werden. Das will ich auch für die Zukunft.
Den Kundinnen und Kunden der Stadtverwaltung kommt eine zielgerichtete Unterstützung durch Aufwand ersparende elektronische Prozesse zu gute, was bei den Verfahren im Bürgerbüro am deutlichsten zu spüren ist und bis zu papierlosen Verfahren reicht. Das will ich auch für die Zukunft.

  • Kundenorientiert soll im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten den Menschen möglichst schnell und einfach geholfen werden.
  • Organisation und technische Unterstützung sollen laufend den sich ändernden Rahmenbedingungen angepasst werden.

 

Optimale Arbeitsbedingungen schaffen

Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Stadtverwaltung werden bei allen Büroneuausstattungen eine körperschonende und leistungssichernde Einrichtung geboten. Durch umfangreiche Fortbildungsmaßnahmen haben sie die Möglichkeit, fachlich auf der Höhe der Zeit zu bleiben. Führungskräfte und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, denen eine Entwicklung zugetraut wird, erhalten mit Fortbildungsmaßnahmen das notwendige Rüstzeug. Eine Flexible Arbeitszeit ohne Kernzeiten kommt gerade Eltern zugute. Telearbeit zu Hause ist zu einem gern genutzten Angebot geworden. Eine Wiedereingliederung nach Krankheiten wird geboten. Mit dem Aufbau eines Gesundheitsmanagementes wurde begonnen. Durch Projekte werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an der Entwicklung ihrer Arbeitsbedingungen beteiligt, derzeit z. B. bei der Entwicklung der Vorgaben für eine Rathaussanierung. Das will ich auch für die Zukunft.

  • Aus- und Fortbildung sollen auch künftig einen hohen Stellenwert haben.
  • Die Unterstützung der Arbeit durch eine elektronische Datenverarbeitung soll sich laufend anpassen und stetig benutzerfreundlicher werden.
  • Durch Projekt- und Arbeitsgruppen sollen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an der Entwicklung ihrer Arbeit beteiligt werden.
  • Die Kompetenz der einzelnen soll weiterhin intensiv genutzt werden.
  • Das Rathaus soll saniert werden.

 

Vorzüge und Vorteile Laatzens selbstbewusst nach innen und außen vertreten

Laatzen hat sich über viele Jahre einen guten Ruf erarbeitet. Gerade die Vorteile der Vielfalt von der großstädtischen bis zur dörflichen Wohnsituation, der herausragenden Angebote in Bildung und Betreuung, der guten Verkehrsinfrastruktur, der hoch engagierten Ehrenamtlichen und des gesunden Wirtschaftsstandortes locken neue Menschen und Investoren. Als Bürger unserer Stadt, aber gerade auch als Ihr Bürgermeister verkörpere ich diese Vorteile glaubwürdig und kann vielerorts das Augenmerk auf unsere Stadt lenken und ein ehrliches Interesse wecken.
Das werde ich auch in Zukunft.

 

Laatzen – Das Morgen gestalten

Thomas Prinz Laatzen, im April 2014